Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Abteilung Biomedizinische Optik/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Abteilung Biomedizinische Optik/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Über das Institut

Die Biomedizinische Optik ist als Abteilung im Laser Zentrum Hannover e.V. angesiedelt und gleichzeitig eng verbunden mit dem Institut für Quantenoptik der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover. Wir sind ein Team aus PhysikerInnen, IngenieurInnen und WissenschaftlerInnen aus dem gesamten Bereich der Life Sciences. In  Forschungsverbünden wie dem Clustern of Excellence Hearing for All und Rebirth und initiativen zu Sonderforschungsbereichen und Forschergruppen arbeiten wir eng zusammen mit der Medizinischen Hochschule Hannover, der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, anderen Instituten der LUH (wie z.B. dem Institut für Biophysik, der Technischen Chemie und dem Institut für Informationsverarbeitung) und Partnern an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Das interdisziplinäre Umfeld spiegelt sich in unseren Forschungsfeldern wider. Wir setzen eine Vielzahl verschiedener Laser ein, um auf Nanometer genau in lebenden Zellen zu schneiden, mit der Nahfeldüberhöhung des Lasers an Nanopartikeln die Zellmembran kurzzeitig zu perforieren, auf Mikrometer genaue Schnitte in verschiedenen Bereichen des Auges und in streuende Gewebe einzubringen oder Zellen im Durchfluss mit Hilfe eines Lasers abzulenken, festzuhalten oder mit dem Laser zu manipulieren. Auch die grundlegenden Wechselwirkungen von ultrakurzen Laserpulsen mit Gewebe und Zellen werden untersucht, um eine Optimierung des Lasereinsatzes zu erreichen.

Die optische Bildgebung bildet einen weiteren Schwerpunkt unserer Forschung. Hochauflösende optisch nichtlineare Mikroskopie mit ultrakurzen Laserpulsen, Optische Kohärenztomographie (OCT), die selbst entwickelte Laserrastertomografie (SLOT: Scanning Laser Optical Tomography) und weitere laseroptische Bildgebungsverfahren werden erforscht und weiterentwickelt. Die abgebildeten Skalen reichen von subzellulären Strukturen bis hin zu kleinen Organismen. Darüber hinaus gewährt die OCT einen berührungsfreien Blick unter die Hautoberfläche.

In der Zusammenarbeit mit den Lebenswissenschaften erschließen unsere optischen Systeme einen weiten Anwendungsbereich, der von der Stammzellforschung über die Entwicklung von Gewebe und Organersatz im Tissue Engineering bis hin zur gesteuerten Augenoperation am Patienten reicht. Weiterhin kommen Bildgebungs- und optische Analyse-Systeme in der Implantattechnik zum Einsatz. Auch industrielle Partner schätzen unsere Expertise in der Entwicklung von Lasersystemen in Kombination mit den unterschiedlichen Bildgebungstechniken.

Studierende können neben unseren Vorlesungen und Seminaren an der Leibniz Universität Hannover in den Laboren des LZH Praktika, Studienarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten anfertigen. Darüber hinaus gibt es in vielen Projekten die Möglichkeit zur Promotion in den Natur- oder Ingenieurwissenschaften.